Kostenloser Versand
Versand innerhalb von 24h
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Bequemer Kauf auf Rechnung
Hotline +43 662 872 123

Tagelanger Regen hat die Waldwege bei uns im Revier in eine Matschwüste verwandelt. In den höheren Lagen liegt bereits der erste Schnee. Bei uns ist Jagd Familiensache, also machen wir uns gemeinsam auf den Weg, um auf dieser unwirtlichen Spielwiese einen der besten Geländewagen der Welt zu testen.

Die Fahrt zum Revier gestaltet sich angenehm. Der Defender glänzt mit großzügigem Platzangebot und ist absolut straßentauglich. Wer einmal in einem Ur-Defender gesessen ist, dem wird der Unterschied nun schnell deutlich. Dieses Auto hat alles, was ein luxuriöses Familienauto braucht. Die Federung ist angenehm, Bodenwellen sind kaum spürbar, stütz aber auch auf der kurvigen Strecke komfortabel ab. Die Lenkung ist präzise und die Fahrt ein Vergnügen. Dass man mit diesem Wagen in unserem unwegsamen Revier zurechtkommen würde, konnten wir uns nicht vorstellen.

Einmal angekommen ist die Einfahrt ins Revier schlammig, die Spuren ausgefahren, mittels Knopfdruck erweitern wir die Bodenfreiheit, um nicht aufzusetzen. Um das zweistufige Verteilergetriebe, das sperrbare Mittendifferential sowie die aktive Hinterachssperre zu bedienen, klickt man sich nur durch ein komfortables Menü. Für die verschiedenen Geländegegebenheiten stehen aber auch acht konfigurierte Programme zur Verfügung, dieses Terrain-Response-System bietet auf Knopfdruck den passenden Fahrmodus. Weitere vier Modi können zusätzlich konfiguriert und gespeichert werden. So geht es zügig hinauf, selbst an steilen Passagen gibt der Defender alles.

Auf dem Heimweg geht es über den verschneiten Waldweg hinab. Wir aktivieren den Abfahrassistenten, so kommen wir, ohne zu rutschen, wieder auf die befestigte Straße. Aufgrund der robusten Konstruktion fühlt man sich in diesem Auto als Familie sehr sicher. Natürlich verfügt er über diverse Airbagsysteme und die praktischen Isofixsysteme zur Befestigung der Kindersitze. Zu den hochentwickelten Helfern an Bord des Defender zählen beispielsweise Notfall-Bremsassistent, Spurhalteassistent und Kollisionswarnsystem hinten. Diese hochmodernen Sicherheitsmerkmale und Assistenzsysteme haben wir aber glücklicherweise nie gebraucht.

In der Testzeit von sechs Monaten haben wir allerdings eine innovative Technologie besonders zu schätzen gelernt: die Clearsight Motorhaube. Der Defender ist mit diversen Kameras ausgestattet, die es erlauben, direkt vor und direkt hinter das Fahrzeug zu schauen. Diese Technologie hat sich sowohl in der Stadt beim Einparken des großen Wagens vor dem Kindergarten als auch im Revier bewährt. Auf dem großen Display werden die Bilder aller Kameras zusammengeführt. So sieht man praktisch „durch die Motorhaube hindurch“ und hat immer freien Blick direkt vor sowie unter das Fahrzeug.

Der neue Land Rover Defender konnte den Kultstatus seiner Vorgänger bewahren, indem Designmerkmale von alten Modellen aufgenommen wurden. So hat der Defender sichtbare Schrauben, die charakteristischen Seitendachfenster und die Auflagefläche auf der Motorhaube. Gleichzeitig ist er sehr schick und komfortabel und damit absolut alltagstauglich. Im Revier ist er ein echtes Offroadtalent.

Mit dem Land Rover Defender ist man jederzeit bereit für ein neues Abenteuer!

Weitere spannende Artikel zum Thema